Ein Abschiedsbrief

Ich habe selten so etwas Bewegendes gelesen. Vielleicht weil es die kleinen Dinge aufgreift, die Dinge denen man erst Bedeutung zumisst wenn sie unwiderbringlich vorbei sind, weil ein ganzes Leben plötzlich nur noch eine Erinnerung ist und alles was man tun kann ist diese Erinnerung ewig im Herzen festhalten und dieses Leben nie vergessen.

Der schlimmste Moment war der, als ich vor deinem Grab stand und mich umdrehte, um zu gehen. In dem Moment drehte sich mein Magen ebenfalls um. Und ich wusste, dass dies der endgültige Abschied war. Ich wusste, dass dieses Umdrehen hieß, dass ich weitergehen müsste und du liegenbleiben würdest.

2 thoughts on “Ein Abschiedsbrief”

  1. Danke. Es hat sehr lange gedauert, bis ich endlich imstande war, diese Zeilen überhaupt zu schreiben. Es ist ein Stück Verarbeitung. Aber bloss ein Stück.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *