Zitater (7)

Ech muss dech leider a Konservendouse paken, hoffen du hues näischt dogeint. // I apologize for my bad Central European accent. I’d probably get drummed out of the Luxemburgish navy for it. // The Glasgow you see as a foreigner, like city centre, university and shit, is not the real Glasgow. I could show you places where you better have a gun ready. That’s Glasgow. // It seems to me it’s about a one-night-stand? Well then, tell me about your father. // Did you notice how he blinked at you when he said ‘it’s not really about masturbation’? // Glasgow and Scotland are two different things really. // Du bass net normal Thierry, looss der dat gesot sin. // Radio?! How many things have you done? Every time I talk to you there’s something new. Last time you said you worked as a graphic designer. // We’re three strange guys, but we’re quite nice actually. // Apparently I’m Turk. A white Turk. I guess that makes you JD. // Not only is he Scottish, but he’s from Glasgow as well. Of course he’s creepy! // Most students here would pick up a South Wales accent. I spent so much time with you, I’ve picked up Glaswegian. // He asked so nicely if I wanted to fuck him, so I said yes. // Mum this is my friend Thierry. He’s a killer. // I went to a pub in France and the barkeeper asked me if I was English. I was like ‘thank fuck no, I’m Scottish!’, so the guy just went ‘welcome!’ // Would you be up for a double penetration on her? I’d even take the rear end.

Das Schönste auf der Welt

Eigentlich stelle ich mir die Frage nach einem erfüllten Leben seit einiger Zeit. Seit Sara aber die Frage gestellt hat was man tun muss um das Leben nicht zu bereuen wenn man stirbt, geht sie mir gar nicht aus dem Kopf. Bei Sundancer tauchte nun die Frage auf nach dem Schönsten auf der Welt.
Gibt es das Schönste auf der Welt? Eine Person die mir sehr viel bedeutet – Freundin? das Wort ist bedeutungsleer geworden in dieser Welt – sagte mir heute Abend sie sei einfach bloß froh, dass es mich gibt.
Eine andere mir sehr wichtige Person hat mir eben gesagt, dass ihr Vater an einer schrecklichen Krankheit leidet und bald sterben wird. Ich kann noch nicht mal für sie da sein in dieser gottverdammten Stadt so weit weg von ihrer.
Was ist das Schönste auf der Welt? Sundancer schreibt es sei die Freiheit. Die Freiheit zu Atmen. Für mich jedoch ist es etwas anderes: das Glück, Menschen um mich zu haben die ich lieben kann und die mich lieben. Das Glück, dass meine Eltern und Geschwister noch leben. Das Glück, am Leben zu sein und es genießen zu können.
Was ist die Antwort auf Saras Frage? Ich glaube, sicher zu gehen dass die Menschen die man liebt das auch wissen. Dass man für das Glück sorgt, ein anderes Leben über sein eigenes stellen zu können. So zu leben, dass man nachher auf die Frage was man hätte anders machen sollen nur eines erwidern kann: nichts.

Slowly it’s all fading

Only one thing that matters, only one.
Above and beyond cover the city
as I lay beside you watching you sleep.
It’s so easy to be with you.

I imagine back the shimmer in your eyes,
a glimmer of hope in this disappearing world.
This is life: we’re not who we want to be.

I want to lift the weight of life from your shoulders,
and the weight of death too.
I yearn to take away just one nightmare
and give you a beautiful dream instead
for ten minutes of rest before you wake up
and long for eternal sleep.
This is life: none of this was meant to be.

Above and beyond cover the world
as I lay beside you trying to stay awake –
who’ll protect you when I fall asleep?
The only one who matters, the only one.
It’s still easy to be with you.

Halo Of Pendor

For the past weeks, I have desperately been skimming through my iTunes library, looking for a song to go with my current mood. I couldn’t find any, which is quite scary as I have every genre you could possibly think of – Jazz, Rock, Punk, Trance, Avant Garde, Alternativ, Indie, Electronica, HipHop, Postrock, Bass’n Drum, Classic, Pop, … you name it. So I decided to put my iPod on shuffle instead, and, who’d have thought, I got lucky! I couldn’t even remember I had songs from that band (it’s actually just one guy, Daniel Öhman) in my library, although if I’m not mistaken I did play one of his songs in the Crumble show on Radio Ara about bands from the Nordic countries, Behala 47 Vulcan Kranbau about plattenbaus and social decline (I think it’s about Christiane F., but I’m not too sure).

He’s from Göteborg (that’s on the west coast of Sweden) and his music is absolutely amazing. I’d love to describe it, but I don’t know how. It’s sort of indie electronica, but then again it’s completely different from any other indie electronica I’ve heard so far. And the lyrics are actually meaningful. The songs are comforting yet also disturbing at times, they really get under your skin. There’s nothing I could compare it to, which is probably why it’s the only music in my library that I can listen to right now and feel alright.

If you don’t know him yet, check out his MySpace page, where you can listen to some of the songs. My personal favourites are Panic Love and the afore mentioned Behala 47 Vulcan Kranbau.

Unfortunately, you can’t buy the music anywhere, but most of the songs are available as a free download on the MySpace page. Ohman himself apparently isn’t too sure whether there’ll ever be a real album – it would be a real shame if he never produced one. I love this music.

Ein Tag wie jeder andere

Der Tag ist fast vorbei für all diese Menschen die an mir vorbeigehen, für mich fängt er erst an. Mein Kopf hämmert, ein hupendes Auto donnert die Straße runter. An der Kreuzung bauen sie noch immer an diesem neuen Haus, oder reißen das Alte ab – ich habe noch nie richtig hingesehen. Ein paar Arbeiter, Steine, viel Lärm. Eine Baustelle, so oder so. Im Hintergrund schön romantisch: ein Sonnenuntergang zwischen schwarzen Wolken.
Ich bin irgendwo anders in meinen Gedanken und muss lächeln. Ein Mädchen kommt mir entgegen und ich bleibe hinter einem Baum stehen damit sie vorbei kann. Als sie an mir vorbeigeht lächelt sie und sagt thanks. Ein Wort, das hier im Vereinigten Königreich nicht die geringste Bedeutung hat. Womöglich hatte es mal eine, aber die ist vor langer Zeit verloren gegangen, zu oft wird es in zu banalen Situationen gebraucht. Ich erinnere mich kurz an die Diskussion, die ich letzten Freitag in einem Kurs ausgelöst habe, und mir am Ende selbst die Briten zugestimmt haben, dass thanks und sorry bedeutungslos geworden sind.
Dieses Mädchen legt in das Wort wieder all seine Bedeutung zurück. Eine solch sanfte Betonung habe ich in all dieser Zeit in der ich nun schon hier lebe noch nie gehört. Fast so, als würde sie es ehrlich meinen. Meine Kopfschmerzen sind für einen kurzen Augenblick weggewischt.

Sie hat wieder diesen grünen Pullover an. Es ist das Erste das mir auffällt, als sie den Gang herunter kommt. Etwas an dieser Kombination fasziniert mich. Dabei sind grün und rot doch eigentlich gar keine solch extravaganten Farben.
Sie redet nicht viel dieses Mal. Sie sagt ein paar Worte, aber lächelt die meiste Zeit über nur. Anderthalb Stunden sitzt sie vor mir, und ich frage mich was das Leben mir sagen will. Denn was es mir in diesem Moment sagt will ich nicht. Nicht hier, nicht mit ihr.
Als ich meine Jacke anziehe steht sie plötzlich vor mir. Und drückt mir ein Bild in die Hand.
“Hier. Ist nichts besonderes, kam mir bloß so in den Kopf.”
Eine Künstlerin. War ja klar. 99,9-prozentige Wahrscheinlichkeit. Volltreffer.
“Ist ganz in Ordnung.” Sage ich und lächele.
“In Ordnung?”
“Ja. Also. Okay. Ich nehm’s.”
Sie streicht sich ihr dunkelblondes, rotgefärbtes aus dem Gesicht und lächelt.

Als ich später im Zug sitze sehe ich mir das Bild noch einmal an. Da erst fällt mir der Titel auf: Seeing Heaven.

Heath Ledger is dead

Heath Ledger, one of the most talented actors ever, was found dead in New York a couple of hours ago. He was only 28 years old.

He starred in films such as the Academy Award winning “Brokeback Mountain” and “Casanova”, and will star as Joker in the forthcoming Batman sequel “The Dark Knight” (filming of which has apparently been completed).

Ledger leaves a two-year old daughter, Matilda, behind.

RIP.

Shard

Yellow drawn lines across a pretended world,
passed away leaves wriggling through the crowds,
a smile, laughter and happiness maybe,
arms held quietly like a hawk floating through the skies –
we watch you. Some shake their heads, I won’t.

Zitater (6)

I don’t wish death on him, but I’m a writer; I imagine scenarios… All I’m saying is, should he die, this is what I think would happen. // Do they serve beer at that coffee place? No? Hm… Can’t we go for a beer? // Mir ginn dach kee Shakespeare an den groussen Theater kucken! Mir ginn op Stratford-upon-Avon, wou se richteg Schauspiller hunn. // You know what the Welsh sing after losing a match? ‘We don’t care as long as we beat the English.’ // Only Thierry could spot that spelling mistake. Nobody else ever even heard the word. // Dude, can we put our shoes in the dryer? // Alright. I’m gonna go to the toilet, get another pint and then tell you my masturbation story. // I saw a t-shirt once saying: ‘I support Wales. And any team that’s playing England’. // Back in Glasgow you could get t-shirts saying: ‘Keep Scotland tidy. Put the waste in England.’ // Dat ass bessen wei eng Angel ausleen an net do sin wann den Fësch bäisst, wats du hei méchs. // I like it when they bleed!