Falling, Slowly

I’m known to walk through parks on my own
to imagine worlds I’ll never see –
where stars are a light shining through punctures
in the black sky, where a child’s laughter is the song of life,
or where street lights are beacons to lone souls.
Where humans fly with seagulls from shore to shore,
or where pain is an alien word.
Where we’re walking down the street forever,
just like that.

There’s half an empty bottle of sorrow
and leavings of a life unlived
waiting for me at home, should I find my way back.

Take this whisper that promises we’ve still got time,
hold your hands up high and help me dance.
Because I’m known to walk through parks all by myself
wondering what it would be like to feel
your head on my shoulder, at the other end of
the world.

Ynysangharad War Memorial Park
Ynysangharad War Memorial Park

Because some people apparently don’t realise when Sigur Rós puts out new content

Heiman is a place you can come to to find all the songs and performances from the Icelandic tour that didn’t make it into the film ‘Heima’. Sign up and get the first video clip completely free and we’ll also keep you up to date with news about the new album and live events.

Check it out at sigurros.com

Zitater (13)

This is a good time to get raped. // Not to be racist, but he’s Indian. There’s about a billion of them, one less doesn’t really make a difference. // Thierry get away from my house you crazy stalker! // How dare they put a cliffhanger at the end of the first series? I’m supposed to do some work! // Well see you Monday then, I gotta go cook Thierry a meal now. // I’m pretty nervous but I’m not gonna imagine you all naked – because that would only make things worse. // Hm t’ass ganz gescheit en hellt Hiem unzehunn wann een e Curry Sandwich ësst; lo ass et en Hiem wat ausgeseit wei wann et op Plazen schon den éischten Weltkrich gesinn hätt. // Deen huet dech gekuckt an geduecht: “Wanns de net geschwenn eppes sees, spréngt dat der un d’Guergel… Oh merde et huet d’Messer schon!” // Schreiw dat op! Schreiw dat op! // Dee Plackebutték gett et zanter 1894. An deen Typ hannert dem Comptoir gesäit aus wéi wann en zanterhier géing do schaffen. En huet och just nach een Zant… // Du brauchs een eng Mus. // Jo Thierry, je méi laangs de op d’Auer kucks emsou méi spéit gett et. // Ech well drénken, net d’Fläsch eng hallew Stonn ronderem beweegen fir ze prosten. // Saug dech voll mat Alkohol!

Alle Zeit der Welt

So wie das Mädchen mit den blauen Haaren saß sie damals neben mir und hörte Musik. In Gedanken waren wir längst in einer anderen Welt. Draußen. Draußen zog die Welt vorbei – eine Industriezone, ein Märchenschloss, der Geburtsort von Roald Dahl. Durch kilometerlangen Wald hinein in die wallisischen Täler.
Chiudi gli occhi. Eine Umarmung tat selten so weh. Ich trug sie, ziellos, orientierungslos. Sie war längst eingeschlafen. Wir hatten alle Zeit der Welt.
Diese Strecke werde ich nie wieder entlang fahren. Nie wieder, das ist eine lange Zeit. Noch länger als ewig. Das erste Mal in meinem Leben nenne ich diesen Ort Zuhause, will nicht weg von hier. Aber die Menschen die diesen Ort zu einem Zuhause machten sind längst nicht mehr da. Vor Monaten, vor Jahren, haben sie diese Stadt verlassen.
Geister sind nachklingende Echos von Erinnerungen, sagte einer von ihnen immer. Ich glaube er hatte Recht. An manchen Tagen in all dieser Zeit sah ich sie. Sie spazierten durch die Menschenmasse in der Fussgängerzone, spiegelten sich im Fenster des Zuges, lachten in einem leeren Raum.
Es wird nie wieder so sein wie früher. Womöglich wird es noch nicht einmal mehr irgendwann gleich gut sein, oder überhaupt gut. Mittelmaß ist alles was man noch erleben kann, wenn man einmal Perfektion gesehen hat.
Ich wusste es schon damals: niemand in dieser Welt ist bereit für Perfektion. Niemand wird es jemals sein. Ich am wenigsten.

Rote Armee Fraktion 2008

Mat vun der Partie sinn nierwt de Cribs, Unkle, Panik, Culcha Candela an der schwedescher Rockband Mando Dia, och déi nees relancéiert Band De Wöööw an d’Formatioun ronderem de Skandalrocker Pete Dorothy, Babytschämbels.

Woubäi, dem Obama säi Virnumm Bäräck auszeschwätzen, ass méi schlemm. Respekt Mariette Zenners. Dir hätt dach nemmen missten d’Nimm ofliesen. Souvill (On)wëssen brauch een also, fir um RTL dierfen d’Noochriichten ze presentéiren. Ma dann.

Sinn ech eigentlech deen eenzegen, deen déi Ofkierzung RAF mat enger terroristescher Vereenegung verbënnt a net ugemooss fennt fir ee Festival?