Zitater (15)

“Ech wëll sou eng Truh. Do passt jo ee ganze Mënsch dran.” // “Et kommen nach ongeféier 100 Meter Fernseher, du kanns de Film nach färdeg kucken.” // “Dan, mäi Kolleeg. Dan, ech hoffen, dass du ee gudde Mënsch gëss.” // “It’s not rape if you shout ‘surprise’.” // “It’s not rape if no one sees it.” // “Komm mir mussen goen, ech hu Wéien… eh, Wënn.” // “I’m quite fond of Buffy. Not in that way…” // “I like to think of myself as a mixture of both: a god during the day, a sex offender at night.” // “Fannt dir net och, dass Sozialismus déi beschte Staatsform ass?” // “Thierry you lazy rapist. You’re probably the only rapist who makes the girl go on top.” // “If Clark Kent can do pyjamas, I can do muppets!” // “Sou lues misst de dach kennen e ganze Post just mat Zitater vu mir maan. Wier en moraleschen Boost!” // “Ignorance is bliss but so is heroin, apparently.” // “Britain is divided into two different parts: the interesting bit, which is Wales, and the rest.”

En dierf et net méi wëssen.

Do sëtzen se elo also nees an hirem Stammcafé. Hatt, um Enn vum Dësch, eng hallef Stonn ze spéit komm; hien, op säi Béier kuckend. Allebéid leenen se sech no vir, hunn d’Ärm um Dësch leien, liicht verschränkt – wéi wann se géingen an ee Spigel kucken halen se sech all Kéiers zur selwechter Zäit d’Hand virun de Mond, kucken erof, drénken eng Schlupp. Si schwätzen net vill mateneen. Dee gréissten Deel vum Owend lauschteren se deenen aneren dräi dobäi no, wéi déi de Geck mat hinnen maachen. Si wieren déi perfekte Koppel, mengen se. Firwat hien sech dat undeet, freet en sech ëmmer an ëmmer erëm.
Ee freet, firwat hatt nëmmen Limonad drénkt. Hien weess et besser: hien weess, wat an sengem Glas wierklech dran ass, firwat et dat Gedrénks esou gär huet, a firwat et et sou schnell drénkt. Mee en dierf et net méi wëssen. En dierf net méi wëssen, wat seng zwee Härzenswënsch sinn, déi et huet zanter et dräi Joer al war. En dierf net méi wëssen, wéi heemlech et sech ufilllt wann hatt him de ganzen Owend mat der Hand duerch d’Hoer fiert. En dierf net méi wëssen, wéi vollkommen sech säi Liewen ufillt wann en hatt am Aarm huet.

Hatt geet, ouni e Grond ze nennen. Déi aner froen net no, hien weess, dass et Kloteren geet, wéi all Woch em des Zäit. Hien bleift sëtzen, eleng mat deenen aneren dräi. Een vun hinnen mengt, hatt an hien, si géingen gutt zesummen passen, well een op Meilen gesäit wéi gär si sech hunn. Hien laacht gequält, denkt, wann et nëmmen sou einfach wier, trotz allem sinn ech dach nach verréckt no ëm. Am léifsten géing en jäizen, fortlafen, mä e weess net wouhinner, an e weess net ob a wéi e jemols kéint zeréckkommen.
Ass hatt eigentlech schéin, freet een aneren, ech kann mech einfach net entscheeden. Déi dräi eenegen sech op ee Jo, dann diskutéieren se driwwer, wéi hatt wuel am Bett wier. Firwat en sech dat undeet, freet en sech emmer an ëmmer erëm, während en den Drang ënnerdréckt sech z’iwwerginn. Wat mengs du, freet een. Wat, freet hien zeréck. Seng Ignoranz ass nemmen gestallt, e wëll sech schützen firun där onausweichlecher Fro. Wéi hatt wuel am Bett ass, erklärt een aneren. Hien drénkt säi Béier op Ex, geheit seng Fritten ewech an geet. En dierf et net méi wëssen.

So this is the new year, I don’t feel any different

(von Joël geklaut)

1. Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen. Dank goldener Mitgliedschaft im Fitnessclub an der Uni.

2. Haare länger oder kürzer?
Ich würde sagen ungefähr gleich.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Noch genau so kurzsichtig und blind ohne Brille wie vor einem Jahr. Ich sehe das als positiv an.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Weniger.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Die Einschreibungsgebühren an der Uni wurden wieder erhöht, ich bin sehr viel gereist, und habe mir viele Tickets für diverse Events gekauft.

6. Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Wegen (1) und wegen dem Reisen.

7. Der hirnrissigste Plan?
Ich glaube, letztes Jahr gab es sehr viele verrückte Ideen. Da jetzt die bescheuertste rauszuwählen dürfte schwer werden. Mit dem Zug für Weihnachten nach Hause kommen, war sehr hirnrissig. Das war aber so nicht geplant und ich hatte auch keine andere Möglichkeit nach Hause zu gelangen, nachdem ich den Flieger verpasst hatte.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
In Avebury auf einen Druidenstein hochklettern von einem Druidenstein runterspringen. Es war kein sonderlich gefährliches Jahr.

9. Der beste Sex?
Ein Gentleman schweigt bekanntlich.

10. Die teuerste Anschaffung?
Das dürfte das MacBook Pro mit maximaler Ausstattung gewesen sein.

11. Das leckerste Essen?
Das Essen auf der Betriebsweihnachtsfeier vor zwei Wochen.

12. Das beeindruckendste Buch?
if nobody speaks of remarkable things von Jon McGregor

13. Der ergreifendste Film?
Somersault. Der ist aber schon etwas älter, und ich habe ihn auf DVD gesehen. Ich war letztes Jahr nicht sehr oft ins Kino.

14. Die beste CD?
Da gibt es zwei: Words and Music von Aqualung und Með suð í eyrum við spilum endalaust von Sigur Rós.

15. Das schönste Konzert?
Das gratis Konzert von Fightened Rabbit für ihr neues Album im Ten Feet Tall. Ein Konzert, auf dem wir aus purem Zufall gelandet sind.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?
Meinem Mitbewohner, glaube ich. Das ist aber schwer einzuschätzen.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?
C. und A. in Paris, weil ich bis kurz davor noch dachte ich würde sie für viele Jahre nicht mehr wiedersehen, und wir dann doch noch einen letzten Tag gemeinsam verbringen konnten.

18. Vorherrschendes Gefühl 2008?
Unwissenheit darüber, wie es weitergehen soll.

19. 2008 zum ersten Mal getan?
Einen Liebesbrief geschrieben. Da schäm ich mich jetzt auch nicht für. Könnt ihr kommentieren, was ihr wollt. :)

20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?
Mich verliebt. Das dann auch gleich zweimal. Und beide Male endete es in irgendeiner Form von Hass – das erste Mal sie, das andere Mal ich. Das erklärt auch meinen Vorsatz für dieses Jahr, mich nicht zu verlieben. Das Gefühl braucht eh kein Mensch.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Meinen (bisherigen) Vermieter. Den Erasmus Studenten auf Wiedersehen sagen. Spanischkurs.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich glaube, ich habe niemanden zu irgendetwas Weltbewegendem überreden wollen.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
L. sagte, sie hätte sich sehr über den Moleskine gefreut, wegen persönlicher Bedeutung. Ich erinnere mich nicht, dass sonst jemand etwas zu einem Geschenk gesagt hätte.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
M. ließ alles stehen und liegen, als ich im Sommer wen zum Reden brauchte. Ich glaube, ein schöneres Geschenk gibt es nicht.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
“I love you.”

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
“I love you too.”

27. 2008 war mit einem Wort …?
Achterbahnfahrt.